kleine Mehlkunde

Wichtig beim Brot Backen ist Geduld und Zeit.

Wenn man nicht gerade die fertigen Brotmehle kaufen möchte (meist für den Brotbackautomat), sondern sein Brotmehl selber mischen möchte, weil man vielleicht eine Unverträglichkeit hat oder sich gesünder ernähren möchte gibt es hier ein Paar Informationen.

Die gängigsten Mehltypen, die man im Einzelhandel findet sind folgende:

  • Weizenmehl Typ 405
  • Weizenmehl Typ 550
  • Dinkelmehl Typ 630
  • Dunkles Weizenmehl Typ 1050
  • Roggenmehl Typ 1150
  • Weizenvollkornmehl
  • Dinkelvollkornmehl
  • Emmermehl
  • Reismehl

das sind auch die Mehle mit denen ich backe. Ich verwende gern die Bio Mehle von dm oder Kaufland es funktioniert aber auch mit allen anderen Bio Mehlen.

Was sagt eigentlich der Mehltyp aus?

Je größer die Typ Zahl z. B. 1150 desto höher ist der Mineralstoffgehalt im Mehl, das heißt in unserem Beispiel in 100 g Mehl des Types 1150 sind durchschnittlich 1150 mg Mineralstoffe enthalten. Die Mineralstoffe befinden sich vor allem in der Schale des Getreidekorns. Deshalb sehen Mehle mit höherer Type etwas dunkler aus und enthalten mehr Vitamine und Ballaststoffe.

Vollkornmehle haben keine Typenbezeichnung, da diese Mehle aus dem ganzen Korn gemahlen sind, die Typenbezeichnung würde aus diesem Grund starken natürlichen schwankungen unterliegen.

Zum Brot backen eigenen sich vorallem die Weizenmehltypen 550 und / bzw. Dinkelmehltypen 630.

Das Weizenmehl Typ 405 ist ein reines Keks- und Konditoreimehl, welches zur Herstellung von Biskuit und anderen Teigen verwendet wird. Diese werden meist ohne Hefe oder Sauerteig hergestellt.

Reismehl verwende ich aussschließlich um das Gärkörbchen zu bemehlen.

Was brauchst du noch zum Brot backen?

  • Gärkörbchen
  • Teigkarte
  • große Schüssel (auch mit Deckel)
  • kleine Schüssel, für Vorteig
  • Waage
  • Messer
  • Kuchengitter, zum Abkühlen der Brotlaibe
  • Backhandschuhe oder Ofenhandschuhe
  • Kastenform, wenn das Rezept das beinhaltet
  • für festere Teige eine Küchenmaschine mit hoher Wattzahl

Nun Wünsche ich dir viel Spaß und Erfolg beim Brot backen, ein paar Rezepte findest du auch auf meiner Seite.

Mein Rezept Für Roggensauerteig mit Roggenmehl 1150:

  • 50 g Roggenmehl 1150 Bio
  • 50g Wasser, lauwarm

– die beiden Zutaten am besten mit einer Gabel verrühren und in ein Einmachglas mit Schnappverschluß geben bzw. darin anrühren, diesen Vorgang wiederholst Du für 7 Tage und fütterst die Masse jeden Tag mir 50g Roggenmehl 1150 und 50 g lauwarmen Wasser

– am 7. Tag kannst du den Sauerteig verwenden, nicht vergessen ein Datum auf das Glas zu schreiben

– ich stelle meinen Sauerteig nach Verwendung in den Kühlschrank, wenn ich den verwenden möchte hole ich ihn am Morgen vorher raus und füttere ihn am gleichen Abend einmal damit der Sauerteig in Schwung kommt, ich nenne ihn „liebevoll“ Roggi

Viel Spaß beim Backen.

Print Friendly, PDF & Email